Fissmann-Aktion mit Herrenmodell gestartet

Das Zweithaarstudio Fissmann startete im letzten Monat eine einzigartige Aktion mit Unterstützung der Firma Bergmann, dem Zweithaarspezialisten aus Laupheim, Studio Lichtwert, Eschwege und der Werra Rundschau: Mit Hilfe zweier Modelle, die sich eine Verbesserung ihrer Haare wünschen, werden die aktuellen Möglichkeiten des modernen Zweithaars anschaulich und konkret dargestellt. Damit wollen wir möglichst vielen Betroffenen Mut machen, ihr Problem anzugehen, erläutert Inhaber Udo Fissmann. Bedanken möchte ich mich bei allen Bewerberinnen und Bewerbern, die leider nicht zum Zug kamen.
Eschwege, 8 Uhr, der 33-jährige Dennis Tröger erreicht das Zweithaarstudio Fissmann. Er ist nervös, scheint unsicher, denn in den nächsten 3 Stunden wird er sich maßgeblich verändern. Erhofft darauf, dass die Veränderung positiv ausfällt. Aber kann er sicher sein? Wir begleiteten ihn durch den Wandel.
Werra-Rundschau (WR): Herr Tröger, was war der Grund für Ihre Bewerbung? Welche Wünsche haben Sie an das Zweithaarstudio Fissmann?
Dennis Tröger (DT): Mit meinen Haaren bin ich schon länger unzufrieden. Vor allem beim Sport oder wenn es regnet ist die mühsam gestylte Frisur, die meine Geheimratsecken versteckt, sofort hinüber. Den Aufruf von Fissmann hat meine Freundin im Eschwege überrascht gelesen. Sie meinte zu mir: Ist das nichts für Dich? Ich habe dann gedacht, das ist eine gute Gelegenheit, das Problem anzugehen, zumal Fissmann die gesamten Kosten übernimmt. Meine Wünsche sind volleres Haar am Oberkopf, dass die Geheimratsecken verschwinden und endlich wieder modernes Frisurenstyling möglich ist.
Udo Fissmann (UF): Haarausfall und Geheimratsecken bei Männern sind nicht ungewöhnlich, aber für viele Herren, die darunter leiden, ist Haarersatz ein Tabuthema. Wir raten zu einem offenen Gespräch mit uns, denn wir können etwas gegen diese Probleme tun.
WR: Ist man im Beratungsgespräch ausreichend auf Ihre Probleme und Wünsche eingegangen?
DT: Ja, ich fühlte mich gleich gut aufgehoben und in guten Händen. Die Beratung war vollkommen diskret, kompetent und informativ. Wir haben die Möglichkeiten und den Ablauf besprochen, anschließend die passende Haarfarbe ausgewählt. Sehr anschaulich waren die gezeigten Fotos, die haben mich wirklich überzeugt. So konnte ich meine Wunschfrisur ganz leicht finden, mit der sind verschiedene Stylings möglich. Wir haben auch noch über die Pflege des Zweithaares gesprochen.
WR: Herr Fissmann, welche Möglichkeiten gab es denn für ihn? Welche wurde ausgewählt?
UF: Generell verfolgen wir das Prinzip so viel wie nötig und so wenig wie möglich an fremden Haaren zu verwenden. Man kann entscheiden zwischen Haarintegration, Haarteil oder Perücke. Für Herrn Tröger ist ein Haarteil aus Echthaar am besten geeignet, da man mit Echthaar verschiedenste Stylings einfacher hinbekommt. Der Haarersatz ist leicht und optimal auf die Kopfgröße anzupassen.
WR: Wird das Ergebnis in Ihren Augen ein Kompromiss sein?
DT: Ich hoffe nicht, das ist der Grund für meine Nervosität. Eine kleine Unsicherheit, ob es hinterher wirklich so aussieht wie versprochen, ist noch da. Obwohl, vertrauen tue ich Udo Fissmann
schon.
UF: Heutzutage muss man bei Thema Haarersatz kaum noch Kompromisse eingehen. Es gibt vielfältige Möglichkeiten, als ausgebildete Berater können wir den bestmöglichen Service und Beratung bieten.
WR: Wie ist jetzt der weitere Ablauf?
UF: Ich zeichne jetzt die gewünschte Kontur an, dann passe ich das Haarteil auf die Kopfgröße an. Es wird dann provisorisch befestigt und eingeschnitten. Dabei entsteht schon die Wunschfrisur.
WR: Gut, dann lassen wir Sie erst einmal arbeiten.
Eschwege, 9.30 Uhr, Dennis Tröger sitzt mit seiner provisorisch befestigten Wunschfrisur vor dem Spiegel und lächelt.
DT: Ich fühle mich absolut wohl, jetzt kann ich endlich sicher sein, dass sich das Ergebnis mit meiner Wunschvorstellung deckt.
UF: Ich habe es doch versprochen! Jetzt werden wir noch Haare und Haarteil waschen, die Kopfhaut vorbereiten und das Haarteil permanent befestigen. Dann ist alles bereit, für das Fotoshooting im Studio Lichtwert, den Rundgang in der Stadt und die Vorstellung bei Freundin und Kollegen.
WR: Bis gleich.
Eschwege, 10.30 Uhr, Dennis Tröger verlässt mit einem strahlenden Lachen und vollem Haar das Zweithaarstudio Fissmann. Seine Frisur hat er übrigens selbst gestylt.
WR: Wie fällt Ihr Fazit aus?
DT: Es war die richtige Entscheidung, dass ich mich als Modell beworben habe. Ich bin sehr zufrieden.
Dieser Artikel wurde mit freundlicher Unterstützung von der Werra-Rundschau zur Verfügung gestellt. In Kürze begleitet die Werra-Rundschau auch Damenmodell. Auch diesen Bericht werden Sie hier lesen können.